Zukunftsthema: Fachkräfte

Personalstrategien in der öffentlichen IT

Die Rekrutierung und Bindung von IT-Fachkräften beschäftigt die kommunalen IT-Dienstleister wegen des zunehmenden Fachkräftemangels immer intensiver. Vitako fragt einmal pro Jahr in einem Branchenbarometer die Stimmung der Mitgliedsunternehmen zum Thema Fachkräfte ab. „Es wird zunehmend schwieriger, das richtige Personal mit aktuell wichtigen Kenntnissen auf dem Markt zu bekommen", lautet eine typische Stellungnahme.

Viele Tätigkeitsfelder

Vor diesem Hintergrund tun die kommunalen IT-Dienstleister ihr Möglichstes, um im Wettbewerb um die besten Köpfe eine gute Position zu erlangen. Employer-Branding lautet das Stichwort. Zahlreiche Aktivitäten der öffentlichen IT-Unternehmen verdeutlichen, dass die öffentlichen IT-Dienstleister attraktive Arbeitgeber sind und im Wettbewerb mit den großen Namen aus der Privatwirtschaft bestehen können – trotz der begrenzten Vergütungsmöglichkeiten des öffentlichen Dienstes.

Beispielsweise treten IT-Dienstleister bei Informationsveranstaltungen an weiterführenden Schulen oder bei Job- und Karrieremessen auf und präsentieren das ganze Spektrum von Tätigkeitsfeldern in ihren Unternehmen – von der IT-System- und Netzwerkadministration über die Entwicklung von Softwareprodukten bis hin zu Vertrieb und Marketing. Schon für Jugendliche werden HTML-Kurse angeboten, um möglichst frühzeitig ein Interesse für Computer und Informatik zu wecken.

Für Mädchen und weibliche Jugendliche sind „Girls'-Days" eine gelungene Maßnahme, um bei der Berufsorientierung neue Perspektiven aufzuzeigen. Praktika, Fachausbildungen, duale Studiengänge und enge Kooperationen mit Hochschulen gehören zum weiteren Katalog von Recruiting-Aktionen. Auch in den Betrieben wird viel unternommen. Karriere- und Nachfolgemanagement sind keine Fremdwörter. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können an Weiterbildungen teilnehmen, die sowohl auf berufliche wie auf soziale Kompetenzerweiterung abzielen und beispielsweise „interkulturelle Kompetenz" vermitteln. Sie können Potenzialträgerprogramme nutzen, um sich über ihre Karrieremöglichkeiten im Klaren zu werden. Oder sie nehmen an Führungskräfteentwicklungsprogrammen teil und schlagen im Anschluss eine Führungs- oder Fachkarriere im eigenen Betrieb ein.

Attraktive Arbeitgeber

Flexible Arbeitszeiten, Home-Office, Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind wohl nirgends so gut organisiert wie bei öffentlichen Arbeitgebern. Mit anderen Worten: Die öffentlichen IT-Dienstleister entfalten viel Aktivität und Fantasie, um gute und attraktive Arbeitgeber zu sein und dabei immer besser zu werden. Vitako unterstützt sie in ihrer Arbeit innerhalb der Facharbeitsgruppe „Qualifizierung und Personal". Aktuell befassen sich die Vitako-Mitglieder in der Facharbeitsgruppe mit der Gestaltung moderner Arbeitsumgebungen – für die zunehmend mobil arbeitenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Wie schaffen es öffentliche IT-Dienstleister, dem demografischen Wandel ein Schnippchen zu schlagen?

Weiterführendes Material
Thema pdf
Themenheft: Personalstrategien in der öffentlichen IT