Schub durch die Corona-Pandemie

Der Berliner Senat hat am 23. Juni auf Vorlage des Innensenators Andreas Geisel den fünften Bericht an das Abgeordnetenhaus zum Thema „Verbesserter Zugang zu allen Bürgerdienstleistungen" beschlossen.

26. Juni 2020
16.19 bis 16.19 Uhr

Beschreibung

Danach erlebte die Digitalisierung der Verwaltung in Berlin durch die Pandemie einen Schub. Die bisherigen Vorbereitungen zahlten sich aus und Berlin habe schnell und flexibel reagieren und damit einen guten Zugang zu zahlreichen digitalen Bürgerdienstleistungen gewährleisten können.

Alle Informationskanäle, wie das Service-Portal, der virtuelle Bürgerassistent Bobbi oder das Bürgertelefon „115", wurden als Anlaufstelle zum Thema Corona genutzt und ausgebaut. Vier Digitale Anträge ergänzen seit März das Online-Angebot der Berliner Behörden. Davon profitierten nicht nur die Berlinerinnen und Berliner, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den öffentlichen Verwaltungen.

Im Service-Portal können mittlerweile 108 Dienstleistungen online erledigt werden. Von der Beantragung von Bildungsurlaub bis zum Wohnberechtigungsschein ist das Angebot breit und vielfältig, teilte der Senat mit. Monatlich besuchten über eine Million Nutzerinnen und Nutzer dieses Portal.

Über das Service-Konto sind Online-Anträge von Kita-Gutscheinen oder Bewohnerparkausweisen möglich. Der sogenannte Einheitliche Ansprechpartner Berlin bietet Gewerbetreibenden 25 Dienstleitungen, zum Beispiel eine Online-Gewerbeanmeldung. Der Kita-Navigator ergänzt das Angebot des Service-Kontos, das mittlerweile 68.000 registrierte Nutzende hat. Darüber hinaus wurde der Service der Behördennummer „115" ausgeweitet. Sie bietet seit Januar 2020 auch Auskünfte zu Fragen rund um das Thema Familie und Jugend an. Zudem hat die „115" kurzfristig die „Corona-Hotline" übernommen und beantwortet Berliner Senat täglich mehrere Hundert Anfragen alleine zu diesem Thema.

Weitere Informationen: hier.

Weitere Informationen