Dr. Ralf Resch im Interview mit "Meinungsbarometer"

01.10.2020 | VITAKO-Geschäftsführer Dr. Ralf Resch betont im Interview mit dem Meinungsbarometer die Bedeutung „digitaltauglicher“ Gesetze und fordert: Die Politik muss bundes- und landesgesetzlichen Hindernisse beseitigen.

01. Oktober 2020
10.40 bis 10.40 Uhr

Beschreibung

„Wir brauchen eine föderal organisierte Digitalarchitektur, die es erlaubt, die „alte Welt“ und ihre Strukturen auf einem gangbaren Weg in die neue Welt zu überführen“, erklärte Resch. Gemeinsam mit dem Deutschen Landkreistag hat VITAKO kürzlich ein Konzept vorgelegt, das die bestehenden Systeme mit den anvisierten übergreifenden Lösungen zusammenbringt. Ganz wichtig dafür seien gemeinsame Schnittstellen und Standards, an die sich unterschiedliche Komponenten andocken lassen. Resch: „So können auch spezifische dezentrale Lösungen, die sich seit Jahren bewährt haben, in das Gesamtsystem integriert werden.“ 

Auch die Politik kann laut VITAKO-Geschäftsführer konkret etwas tun: „Es müssen endlich die vielen bundes- und landesgesetzlichen Hindernisse beseitigt werden. Wir brauchen z. B. Vereinfachungen beim Schriftformerfordernis, um eben durchgängige digitale Prozesse schaffen zu können. Ausnahmeregelungen, die sich in der Krise bewährt haben, sollten nun zur Regel werden!“ (Foto: Screenshot/meinungsbarometer.info)

Das gesamte Interview finden Sie: hier.

Weitere Informationen