Open Source-gestützt und aus dem eigenen Rechenzentrum

Damit Online-Meetings nicht nur komfortabel, sondern auch sicher sind, bietet die KDO ein neues Tool auf Basis von Open Source.

12. Januar 2021
10.29 bis 10.29 Uhr

Beschreibung

Die Einrichtung einer Webkonferenz erfolge ad hoc über einen temporären, individuell angelegten virtuellen Meetingraum, teilte die KDO mit. Neben der klassischen Video- und Audioübertragung gebe es auch eine Option der Bildschirmübertragung, Die zusätzliche Chatfunktion sei vielfältig nutzbar, etwa um eine Frage während eines Vortrags zu stellen, ohne diesen zu unterbrechen.

Teilnehmer können unkompliziert per vorher zugesendetem Link beitreten. Die sogenannte Lobbyfunktion ermögliche dabei den gezielten Einlass von Personen. Jeder Anwesende werde einzeln vom Moderator in einem virtuellen Vorraum autorisiert. Erst dann wird der Zutritt gewährt. Auch eine Zugangsbeschränkung per Passwort ist möglich.

Technisch basiert das Tool auf der Open Source-Lösung Jitsi. Das Hosting erfolgt im ISO-zertifizierten Rechenzentrum der KDO. „Dies sorgt für die nötige Sicherheit Ihrer Webkonferenzen", fasst Dr. Jörg Friebe, Geschäftseinheitsleiter Produktion und Innovation, zusammen. (Bild: ITK Rheinland)

Weitere Informationen: hier.

Weitere Informationen