​ Rechtlicher Rahmen und Datennutzung

Der Einsatz von Drohnen eröffnet in Kommunalverwaltungen eine Vielzahl von Möglichkeiten, etwa bei der Gebäudebewertung oder der Überprüfung von Grünanlagen.

28. April 2021
09.46 bis 09.46 Uhr

Beschreibung

Unbemannte Luftfahrzeuge, umgangssprachlich Drohnen, kommen mittlerweile in unzähligen Bereichen zum Einsatz, in der Land- und Forstwirtschaft, im Rettungsdienst, beim Militär. Auch in der Kommunalverwaltung gibt es vielversprechende Einsatzmöglichkeiten.

In einem mehrmonatigen Projekt hat die Digitale Werkstatt der Lecos GmbH gemeinsam mit dem Drohnen-Unternehmen FlyNex bei mehreren Ämtern der Stadtverwaltung Leipzig erste Kompetenzen bei der Nutzung von Drohnen aufbauen können. Neben der technischen Handhabung waren zentrale Inhalte jedoch vor allem die Verarbeitung der dabei generierten Daten und den strengen rechtlichen Rahmenbedingungen, die kürzlich auf EU-Ebene noch einmal verschärft wurden.

Nicht nur Unternehmen schätzten die wirtschaftliche und personelle Effizienz, die die Nutzung von Drohnen-Technologie bietet. Auch in kommunalen Verwaltungen finden sich eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten, teilt Lecos mit. So spare z. B. ein Drohnen-Einsatz bei einer Dachinspektion Beträge bis in den fünfstelligen Bereich. 

Drohnen verkürzten die Einsatzdauer von Tagen auf einige Minuten und eliminieren zudem das persönliche Risiko für Inspektoren. Anderweitig können Drohnen auch für die Überprüfung von Grünanlagen, Baumzählungen, 3D-Modellierungen und Verkehrslagen eingesetzt werden.

Die Leipziger Ämter hätten damit in einem erfahrbaren Format des Ausprobierens den ersten Kontakt mit der Thematik bekommen und können nun beginnen, eigene Schritte bei der Implementierung zu gehen. Jedes Amt hat laut Lecos dabei ganz eigene Anforderungen. Perspektivisch könnte die Drohnennutzung – mit Unterstützung von Lecos – zum einem normalen Werkzeug für die Stadtverwaltung werden.

Weitere Informationen: hier

Weitere Informationen