Auf dem Weg zum papierlosen Büro

Die Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg bearbeitet Rechnungen jetzt digital. Die Einführung der neuen Software Rechnungsworkflow (RWF) der ekom21 bedeutet für den Landkreis eine schnellere Bearbeitung und Einsparung der Ressourcen.

28. April 2021
10.11 bis 10.11 Uhr

Beschreibung

„Seit der Einführung in diesem Jahr wurden bereits knapp 4.000 Rechnungen digital bearbeitet", erklären Lena Heipel und Björn Pfromm, Administratoren des Rechnungsworkflows in der Kreisverwaltung Hersfeld-Rotenburg. „Durch den Rechnungsworkflow ist der Prozess deutlich transparenter. Jeder Mitarbeitende kann einsehen, in welchem Bearbeitungsstatus sich die Rechnung befindet oder ob sie schon ausgezahlt ist. So können wir den Unternehmen schnellere und bessere Auskünfte geben", so Heipel.

„Die Digitalisierung unserer Kreisverwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben, die wir derzeit bewältigen müssen", erklärt Landrat Dr. Michael Koch und ergänzt: „Ich freue mich, dass wir mit der Einführung des digitalen Rechnungsworkflows unserem Ziel, auf Verwaltungsebene schneller, komfortabler und ressourcensparender zu arbeiten, wieder ein Stück näherkommen." Die optimierten Arbeitsabläufe kommen letztlich vor allem den Bürgerinnen und Bürgern zu Gute.

Durch die digitale Rechnungsbearbeitung ergebe sich zudem ein großes Einsparpotential. „Bisher ging Papier in der Verwaltung lange Wege", so Heipel. Bis Ende des Jahres landeten die Rechnungen in Papierform auf dem Schreibtisch der Mitarbeitenden. Nach der Prüfung folgten viele weitere manuelle Schritte. Heipel erklärt: „Der Rechnungsworkflow funktioniert vollständig elektronisch. Ausdrucken, stempeln, kopieren und abheften ist nun nicht mehr nötig." Durch den Wegfall der Postwege können Rechnungen zudem schneller bearbeitet und ausgezahlt werden. Foto: Studio Romantic/Shutterstock.com 

Weitere Informationen: hier.

Weitere Informationen