Digitalisierung von Verwaltungsangeboten

Die zur OZG-Umsetzung eingerichtete Facharbeitsgruppe mit den Verantwortlichen vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), den Wirtschaftsförderungen der Kreise Lippe, Herford und Minden-Lübbecke, ihren Kommunen und weiteren Partnern liegen sehr gut im Zeitplan.

21. Juli 2021
09.14 bis 09.14 Uhr

Beschreibung

Ziel sei es, dass alle Dienste von Bund, Land, Fachverfahren oder Eigenentwicklungen auf einer speziell für Unternehmen zugeschnittenen Plattform im Portalverbund gebündelt bereitgestellt und abrufbar sein werden, teilte das krz mit.

Dabei stünden vor allem ein bedarfsorientiertes Angebot und Anwenderfreundlichkeit durch eine eigenständige Bearbeitung individueller Anliegen im Vordergrund. Das digitale Angebot erspare Zeit und Aufwand, heißt es. Neben diesem vereinfachten Zugang und der Übermittlung von vielen Unternehmensdienstleistungen (G2B) sollen die internen Prozesse in den Behörden ebenfalls an allen erforderlichen Stellen digital modernisiert werden.

Das mit den Städten und Gemeinden gemeinsam entwickelte Strategiekonzept startete zunächst mit einer Vorabfilterung aller umzusetzenden Dienstleistungen in Gruppen. Die erste Gruppe wurde bereits auf Relevanz geprüft, ein weiteres Bündel befindet sich aktuell in der Prüfung. Die Ergebnisse werden in der nächsten Phase nach dem Prinzip der Übertragbarkeit beurteilt.

Weitere Informationen: hier.

Weitere Informationen