meetzi "schnurrt"

Die AKDB bietet mit dem neuen Videokonferenz-System „meetzi" ab sofort öffentlichen Verwaltungen eine eigene und sichere Lösung an.

22. November 2021
15.42 bis 15.42 Uhr

Beschreibung

Die neue Videokonferenz-Lösung der AKDB sei dabei für Kommunen genauso geeignet wie für Schulen, Volkshochschulen, Zweckverbände, Kliniken und vieles mehr. Meetzi ermögliche seinen Nutzern, Meetings, Workshops oder Mitarbeiterschulungen durchzuführen, intern wie behördenübergreifend. Verwaltungen könnten zudem in Kontakt mit Bürgern und Unternehmen treten.

Bisher werde in diesem Bereich größtenteils mit Lösungen gearbeitet, die der Datenschutz-Grundverordnung nicht gerecht werden. Laut AKDB wird dagegen bei meetzi Datenschutz und -sicherheit großgeschrieben: Die Server befänden sich in Deutschland, in einem zertifizierten Rechenzentrum. ​Dabei müsse niemand etwas installieren, sich registrieren oder persönliche Daten preisgeben.

Die Verbindungen seien verschlüsselt und der digitale Raum werde automatisch nach einer individuell festgelegten Inaktivitätszeitspanne gelöscht, inklusive aller hinterlegter Daten.

meetzi beinhaltet folgende Features:

  • Audio- und Video-Konferenz inklusive Chatfunktion
  • Bildschirm teilen
  • Handzeichen geben
  • Tafel
  • Breakout-Rooms & "Wartezimmer"
  • einfacher Dateientausch
  • Editor für kollaborative Arbeit an Dokumenten in Echtzeit
Weitere Informationen: hier. 
Weitere Informationen