Meldung

Mehrere "Digitale Modellregionen" in Nordrhein-Westfalen erhalten Fördergelder des Landes für Projekte zur Digitalisierung von Verwaltungsleistungen. Aachen und Gelsenkirchen arbeiten gemeinsam an einer Blockchain.

30. August 2019
16.41 bis 16.41 Uhr

Beschreibung

Gelsenkirchen, Aachen und Soest erhielten Ende August Förderbescheide über insgesamt 2,2 Millionen Euro. Die drei Städte sind Teilnehmer des NRW-Landesprogramms „Digitale Modellregionen" und entwickeln Lösungen zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung.

Zwei Bescheide gingen an Gelsenkirchen und Aachen, die im Projekt „GovChain" gemeinsam an einem technologischen Konzept arbeiten, um eine Blockchain-Infrastruktur für die kommunale Ebene zu entwickeln. Dabei spielen die kommunalen Rechenzentren als Knotenpunkte für eine verteilte Infrastruktur eine wichtige Rolle und haben in den vergangenen Jahren viel Vorarbeit geleistet.  Darauf kann nun aufgebaut werden: Ziel ist es, sichere, effektive und gebrauchstaugliche Anwendungen zu schaffen, die etwa die Beglaubigung von Dokumenten oder die Ausstellung von Genehmigungen ermöglichen. Dafür erhalten beide Städte zusammen 1,2 Millionen Euro.

„Die Modellregionen entwickeln Projekte, die zukünftig allen 396 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stehen und so die Digitalisierung der Verwaltung einen großen Schritt nach vorne bringen", erklärte Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

​Weiterhin unterstützt das Land Gelsenkirchen bei einem Projekt zum Aufbau eines Technologie-Festival zum Thema „Mixed Reality" (MR), das der Szene in NRW eine Bühne geben soll. Die Stadt Soest erhält zudem Beihilfe für das Projekt „Online-Bewerbungsverfahren für Großveranstaltungen". Einen weiteren Bescheid erhielt die Stadt für das Projekt „Straßenzustandserfassung und -auswertung über KI", bei dem der Zustand der Straßen mit Hilfe des Smartphones erfasst werden soll.

Das Programm „Digitale Modellregionen" hat vor etwa einem Jahr begonnen. Bis Ende 2021 stellt Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 90 Millionen Euro zur Verfügung. Mehr als 85 Projektideen wurden bisher eingereicht. Neben Aachen, Gelsenkirchen und Soest fördert das Land auch Wuppertal und Paderborn/Ostwestfalen-Lippe. In sämtlichen Modellregionen unterstützen die kommunalen IT-Dienstleister ihre Kommunen bei der Umsetzung der Verwaltungsdigitalisierung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen